Zurück zur Hauptseite Meine Gedichte 1987-1992

Das Feuer brennt noch


Du sterilisierst Deine Außenhaut
zu grauender Masse
In Deinen Augen glimmt die Wut
deren Feuer sich durch Deine Seele brennt
Das klagende
verströmt eine beißende Willkür
die den Aufruhr unterdrückt
zersprungen willst Du sein
In Deiner gemäßigten Selbstjustiz
verströmst Du den Duft der Agression,
den Hauch von Liebe;
und der beizenden Resignation
steht die Flut im Wege
Schwellend!
In Deiner Begierde
funkelt das Licht.
Stoßweise pumpst Du Luft
in Dein verlangendes Atmen;
schneller!
stärker!
Dein Keuchen entfacht Glut
stechend verformt sich Deine Seele zu Instinkt
Getier wärmt sich auf deinen Ballast
vergeben
schlägt scharten in Dein Verlangen
Das Feuer brennt noch
(t. b. c.)


Buggi 14.5.92